Wallace Stroby: Kalter Schuss ins Herz

kalterschussinsherzWallace Stroby hat mit “Kalter Schuss ins Herz” einen Kriminalroman geschrieben, der ganz in der Tradition von Richard Starks Kultfigur des knallharten Berufsverbrechers und Antihelden Parker (Starks Parker-Erstling “The Hunter” wurde übrigens Anfang 2015 in einer schönen Ausgabe neu aufgelegt) steht.

Garry Disher hat mit Wyatt (zuletzt ist “Dirty Old Town” im Pulp Master Verlag auf Deutsch erschienen) bereits so etwas wie einen australischen Cousin Parkers erfunden, nun liefert Stroby mit Crissa Stone eine weitere Variation: Sie könnte Parkers kleine Schwester sein. Der Autor erzählt dabei ebenso schnörkellos wie seine beiden Vorbilder und liefert einen feinen, traditionsbewussten Hardboiled-Krimi. Strobys Buch läuft aber nie Gefahr, sich wie das Werk eines uninspirierten Nachahmungsschreibers zu lesen.

Sehr fein sind auch das Vorwort des Autors sowie das Nachwort von Alf Mayer, der den Krimi übrigens auch übersetzt hat. Das hilft gut, das Buch im Genre einzuordnen. So erklärt Stroby, dass er “über eine Hommage hinaus zu etwas Originärem” gelangen wollte. “Anders als bei den traditionell männlichen einsamen Wölfen, den Protagonisten der Hardboiled-Literatur, wollte ich, dass Crissa Beziehungen hat, dass sie Bündnisse eingeht, dass die Ereignisse ihre Spuren hinterlassen und dass sie nur im äußersten Fall zu Gewalt als Lösung greift.” Beim Lesen fühlte ich mich auch an die Settings von George V. Higgins (“Die Freunde von Eddie Coyle”, “Ich töte lieber sanft”) erinnert – kein Zufall wie aus dem Interview mit Stroby im Nachwort ersichtlich wird.

Es ist noch nicht alles ganz rund bei Crissa Stone, aber ich setzte all meine Hoffnungen auf den engagierten Pendragon Verlag, der nun auch James Lee Burkes Robicheaux-Reihe fortsetzt. Die nächsten Stone-Bücher müssen einfach übersetzt werden. Alles andere wäre ein Verbrechen 😉

8 von 10 Punkten

Wallace Stroby: “Kalter Schuss ins Herz”, übersetzt von Alf Mayer, 352 Seiten, Pendragon Verlag.

Advertisements

3 Comments

Filed under Rezensionen

3 responses to “Wallace Stroby: Kalter Schuss ins Herz

  1. Ich hoffe auch, dass noch weitere Stone-Bücher folgen. Mir hat das Buch nämlich sehr gut gefallen und es ist mal was anderes, über eine weibliche Berufsverbrecherin zu lesen ;-).

    • Wenn Alf Mayer es zeitlich mit der Übersetzung schafft, dürfen wir uns vllt. schon im nächsten Herbst auf den zweiten Crissa-Stone-Band freuen. Geplanter Titel: “Raub ist mein Geschäft”.

  2. My Crime Time

    Ooookay, es ist der sechste Tag des Jahres – und ich habe bereits zehn Bücher auf meine Leseliste gepackt. Jetzt sind es elf. Diesen Krimi darf ich mir auf keinen Fall entgehen lassen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s