Frederick Forsyth: Der Fuchs

(c) C. Bertelsmann

Mit einem Schakal hat alles begonnen und mit einem Fuchs könnte alles enden. Als Jugendlicher haben mich Frederick Forsyths multiperspektivische Politthriller “Die Faust Gottes” und “Das schwarze Manifest” nachhaltig beeindruckt – ebenso wie die Verfilmung von Forsyths Debütroman “Der Schakal” (natürlich das Original aus dem Jahr 1973 mit Edward Fox als Schakal). Nun ist also “Der Fuchs” erschienen, angeblich das letzte Buch von des mittlerweile 81-jährigen Autors (seinen Vorgänger-Thriller “Die Todesliste” habe ich hier vor sechs Jahren besprochen).

Ganz anders als bei dem anderen Altmeister des politischen Thrillers, John le Carré (siehe letzter Beitrag “Federball”), sind bei Forsyth die Rollen stets ganz klar verteilt. Die Briten und ihr amerikanischer Verbündeter sind die Guten – Nordkorea, Iran und Russland sind die Bösen.

Worum es diesmal geht? Als ein junger britischer Hacker, der einsiedlerisch im Dachzimmer seines Wohnhauses haust, im Alleingang in die sichersten Computersysteme der USA eindringt, erkennen die westlichen Geheimdienste rasch sein wahres Potenzial. Das unbedarfte Genie wird zur perfekten Waffe umfunktioniert, um die Schurkenstaaten das Fürchten zu lehren. Wie gewohnt beschreibt Forsyth minutiös militärische Kommandoaktionen und die Zusammenarbeit von Geheimdiensten. Seine Sympathie gilt den unsichtbaren, aber stets patriotischen Geheimdienstmitarbeitern und Soldaten.

Forsyth ist kein Zweifler

Sehr fesselnd beschreibt der 81-jährige Autor außenpolitische Hintergründe und Zusammenhänge. Wie hängen Irans und Nordkoreas Bestrebungen zur Erreichung der Atombombe und die Giftattentate auf russische Verräter zusammen? Forsyth hat nichts verlernt, gebannt rast man durch die Seiten. Eines ist aber klar: Zweifelnde Zwischentöne sind nicht so sein Ding.

7 von 10 Punkten

Frederick Forsyth: “Der Fuchs”, übersetzt von Rainer Schmidt, C. Bertelsmann, 320 Seiten.

Leave a comment

Filed under Rezensionen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s