Tag Archives: September

Krimi-Bestenliste September und Oktober: Ein Abgleich

(c) Pulp Master

Tja, im Moment komme ich einfach nicht in dem Rhythmus zum Bloggen wie ich gerne würde. Daher serviere ich den Abgleich mit der Krimi-Bestenliste diesmal auch im Doppelpack. Mein Glück: Tom Franklin hat sowohl im September als auch im Oktober mit “Krumme Type, krumme Type” die Topplatzierung erobert. Gute Entscheidung, kann man da nur sagen.

Was kann ich sonst sagen? Von den September-Neueinstiegen habe ich Blettenbergs “Falken jagen” und Harpers “Ins Dunkel” gelesen. Blettenberg hat mich enttäuscht, Harper ist hingegen sehr solide. Interessant bei der September-Liste: Hier sind mit “Krokodilstränen” und “Der Privatsekretär” zwei südamerikanische Kriminalromane vertreten.

Die Neueinsteiger des Oktobers sind durchgehend interessant. André Georgis “Die letzte Terroristin” und Dennis Lehanes “Der Abgrund in dir” habe ich kürzlich gelesen. Beide Bücher sind ein Lesevergnügen, besonders angetan hat es mir diesmal aber Georgis Roman, der eine klare Steigerung zu seinem Debüt “Tribunal” hinlegt. Mick Herrons “Slow Horses” und “Safe” von Ryan Gattis (sein Buch “In den Straßen die Wut” war für mich der beste Kriminalroman des Jahres 2016) sind für mich Pflichtprogramm. “Mexikoring” von Simone Buchholz (“Beton Rouge” hat mich sehr begeistert) möchte ich auch unbedingt lesen, bei Leroys “Die Verdunkelten” bin ich mir noch nicht ganz sicher, obwohl mich “Der Block” großteils überzeugt hat.

Hier die beiden Listen im Überblick:

Oktober:

1. Tom Franklin: Krumme Type, krumme Type (1)
2. Mick Herron: Slow Horses (-)
3. Jo Nesbø: Macbeth (9)
4. André Georgi: Die letzte Terroristin (-)
5. Simone Buchholz: Mexikoring (-)
6. Mercedes Rosende: Krokodilstränen (3)
7. Jérôme Leroy: Die Verdunkelten (-)
8. Ryan Gattis: Safe (-)
9. Dennis Lehane: Der Abgrund in dir (-)
10. Lisa McInerney: Glorreiche Ketzereien (2)

September:

1. Tom Franklin: Krumme Type, krumme Type (-)
2. Lisa McInerney: Glorreiche Ketzereien (1)
3. Mercedes Rosende: Krokodilstränen (-)
4. Claudia Piñeiro: Der Privatsekretär (6)
5. Gianrico Carofiglio: Kalter Sommer (8)
6. Max Annas: Finsterwalde (10)
7. J.G. Ballard: Millennium People (-)
8. D. B. Blettenberg: Falken jagen (-)
9. Jo Nesbø: Macbeth (-)
10. Jane Harper: Ins Dunkel (-)

Advertisements

2 Comments

Filed under Krimi-Bestenliste

Krimi-Bestenliste September: Ein Abgleich

(c) Suhrkamp Nova

Was für eine coole Krimi-Bestenliste gibt es da im September: Gleich drei Frauen stehen an der Spitze. Ottessa Moshfeghs “Eileen” (sprachlich toll, aber manchmal ziemlich redundant) und Zoë Becks “Die Lieferantin” (überzeugend) habe ich bereits gelesen, auf “Beton Rouge” (schon jetzt eines meiner Krimi-Lieblings-Cover 2017, vor allem auch in Kombination mit dem Titel) freue ich mich ziemlich. Und auch “Alles so hell da vorn” von Monika Geier ist fix eingeplant.

Außerdem habe ich Sven Heucherts “Dunkels Gesetz” (naja, hat mich nicht ganz so begeistert) schon gelesen und stecke gerade in der Lektüre von Antonin Varennes “Die Treibjagd” (nach knapp einem Drittel sage ich nur: Wow!).

“Giftflut” klingt nach Thomas Wörtches aktuellem Leichenberg dann ebenfalls ziemlich interessant.

Die Liste im Überblick:

1. Simone Buchholz: Beton Rouge (5)
2. Ottessa Moshfegh: Eileen (-)
3. Zoë Beck: Die Lieferantin (1)
4. Antonin Varenne: Die Treibjagd (2)
5. Sven Heuchert: Dunkels Gesetz (-)
6. Graeme Macrae Burnet: Das Verschwinden der Adèle Bedeau (8)
7. Lisa Sandlin: Ein Fall für Delpha (-)
8. Robert Hültner: Lazare und der tote Mann am Strand (10)
9. Monika Geier: Alles so hell da vorn (6)
10. Christian v. Ditfurth: Giftflut (-)

2 Comments

Filed under Krimi-Bestenliste

KrimiZeit-Bestenliste September: Ein Abgleich

(c) btb

(c) btb

Olen Steinhauer ist im September von der KrimiZeit-Bestenliste verdrängt worden. Der Südafrikaner Mike Nicol hat ihn mit dem letzten Teil einer Trilogie von der Spitze abgelöst. Da ich die ersten beiden Teile aber nicht gelesen habe, habe ich beschlossen, nun nicht ausgerechnet mit “black heart” zu beginnen. Meine Vorfreude ist dennoch groß, denn irgendwann demnächst ist Nicol-Zeit!

(c) Scherz

(c) Scherz

Vom besten Neueinsteiger, Orkun Ertener, hatte ich bis zum Erscheinen der aktuellen Liste noch nie etwas gehört. Zwei Gründe: Titel und Cover. Ich habe bei meiner Routine-Suche nach neuen Büchern auf krimi-couch.de bei “Lebt” einfach weitergeklickt. Es hat für mich wie ein klassisches 08/15-Psychothriller-Cover ausgesehen – noch dazu mit diesem nichtssagenden Titel. Ertener hat bisher fürs Fernsehen geschrieben und hat unter anderem am Erfolg der außergewöhnlichen Serie “KDD – Kriminaldauerdienst” Teil gehabt. Das ist eine ziemlich gute Visitenkarte. Jetzt könnten mich nur die 640 Seiten abschrecken. Na, mal sehen.

Was habe ich bisher von der Liste gelesen: Jim Nisbets “Der Krake auf meinem Kopf” und Howard Linskeys “Gangland”. Beide Bücher habe ich hier vor Kurzem besprochen. Als drittes Buch habe ich vor wenigen Tagen “Galveston” beendet, dazu werde ich in meinem nächsten Blogeintrag schreiben. Nur so viel: Nic Pizzolatto hat einen sehr, sehr feinen Noir-Krimi verfasst.

Zum Schluss noch ein Geständnis und eine Bitte: Ich weiß, als Österreicher geht das gar nicht, aber ich habe noch immer keinen Brenner gelesen… Wer empfiehlt mir seinen Lieblingsbrenner? Und: Reihenfolge wichtig – ja oder nein?

Die Liste im Überblick:

1 (2) Mike Nicol: black heart
2 (-) Orkun Ertener: Lebt
3 (10) Joseph Kanon: Die Istanbul-Passage
4 (6) Jim Nisbet: Der Krake auf meinem Kopf
5 (1) Olen Steinhauer: Die Kairo-Affäre
6 (-) Nic Pizzolatto: Galveston
7 (-) Carlo Lucarelli: Bestie
8 (-) Wolf Haas: Brennerova
9 (-) Howard Linskey: Gangland
10 (-) Chloe Hooper: Die Verlobung

4 Comments

Filed under Krimi-Bestenliste