Tag Archives: Krimi-Blogs

11 Wege, zu guten Krimis zu kommen (II): Die Krimi-Blogger

Beschreiten wir also einen weiteren Pfad, um gute Krimis zu finden. Dieser Beitrag widmet sich meinem persönlichen Wohlfühl-Eck des Internets: Den Krimi-Bloggern. Da gibt es gar nicht wenige. Laut Stefan Mesch mindestens 33 Krimi-Blogs, die er empfehlen kann. Die Liste hat zwar einen Schönheitsfehler, wie manchem Hobby-Kriminalisten auffallen wird: mein Blog ist nicht dabei. Das liegt aber vermutlich daran, dass von den besten Krimi-Blogs Deutschland die Rede ist 🙂 Ich darf also noch auf einen entsprechenden Österreich-Beitrag hoffen. Aber Scherz beiseite, dort sind wirklich gute Blogs versammelt, von denen ich einige jetzt hervorheben werde, weil ich sie mit Regelmäßigkeit besuche. Aber es gibt auch noch mehr, als auf der Liste aufscheint.

Beginnen will ich bei Ludgers Krimi-Depeschen, die fast täglich (momentan macht Ludger allerdings gerade ein längere Pause) Überblick über aktuelle Krimi-Rezensionen (deutsch und englisch) geben. Wer beim Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter hält, kann ziemlich sicher nichts verpassen! Ludgers Blog war auch der erste Krimi-Blog, den ich nach meinem Start von crimenoir entdeckt habe.

Kurz darauf war ich auf Sonjas feinen zeilenkino-Blog gestoßen, “wo Film und Literatur sich treffen”. Seit Kurzem schreibt sie auch für das Online-Projekt polar-noir.de – da müsst ihr ebenfalls vorbeischauen. Bei Sonja findet man keine 08/15-Krimis, so viel steht fest.

Viel Spaß macht Nicoles mycrimetime-Blog. Dort wird euch mit Garantie nicht fad. Sie macht dem Spannungs-Genre alle Ehre. Nicoles und meine Meinung gehen mal weit auseinander, dann sind wir uns wieder komplett einig. Was mir gefällt, gefällt ihr noch lange nicht – und umgekehrt. Aber gerade das macht ja den Reiz aus, ihre immer pointierten Text zu lesen. Es ist wirklich faszinierend, wie unterschiedlich (aber auch gleich) man Bücher lesen kann.

Besuchen sollte man unbedingt Marcus Krimi-Welt. Er beschränkt sich nicht nur auf die Besprechung von Krimis, sondern erzählt auch viel über Phänomene darum herum. Auch wenn er nicht so regelmäßig bloggt wie Nicole, so stoße ich doch gerade bei ihm immer wieder auf Crime Fiction, die ich sonst wohl übersehen hätte.

Nicht verpassen sollten KrimiLeser die KrimiLese von Philipp Elph. Dort findet ihr sehr regelmäßig Krimi-Besprechungen. Unsere Leselisten überschneiden sich immer wieder, besonders interessant ist es dann, zu sehen, wie sehr sich unsere Meinungen gleichen oder auch nicht.

Kurz und kompakt fasst Günter Keil in seinem Blog Krimi-Besprechungen, aber auch Krimiautoren-Interviews zusammen. Entsprechend seinem Motto, halt ich mich kurz: Schaut rein, es zahlt sich aus.

Henny Hidden bietet mit frauenkrimis.net ähnlich wie die Krimi-Depeschen einen perfekten Überblick darüber, was in Krimi-Belangen gerade so im Netz erschienen ist. Perfekt zum Stöbern und Entdecken.

Auch beim Kaffeehaussitzer Uwe fühle ich mich wohl. Dort finden sich zwar nicht regelmäßig, aber doch immer wieder Krimis, die er auf seine ganz eigene, feine Art bespricht. Allein schon der genial-gemütliche Blog-Name lädt zu einem Besuch ein!

Bei krimimimi.com machen vor allem die Podcast-Beiträge Spaß. Da diskutieren Mimi und Alf über gelesene Krimis, ohne vorher zu wissen, was das Gegenüber darüber denkt. Und nein: Da werden keine Alte-Oma-Krimis besprochen. Eine sehr feine Idee, fein umgesetzt. Mein Lieblings-Beitrag: Der zu Adrian McKintys “Sirenen von Belfast”! Reinhören (und reinlesen)!

Dann gibt es da Micha mit seinem Blog wassollichlesen. Hier finden sich ebenfalls viele Krimis. Micha und ich teilen vor allem eine Vorliebe: Wir sind Fans von Don Winslow 🙂

Mit DieLeserin habe ich endlich eine Bücher-Bloggerin entdeckt, die auch in Österreich sitzt (bitte für die österreichischen Krimiblogger vormerken!). Und sie liest gern Krimis und Thriller:

Noras krimirezensionen habe ich erst zur Recherche dieses Artikels wiederentdeckt. Insgesamt sechs Leser(innen) bloggen auf ihrer Plattform. Das ist auch eine feine Idee, weil ja jeder Leser seinen eigenen Zugang zu Büchern hat, und so hat man gleich sechs auf einen Schlag.

Zum Schluss: Wer Noir liebt, der MUSS einfach bei Martin Comparts Blog vorbeischauen. Der Mann weiß, worüber er schreibt.

Und wer jetzt sagt, er findet keine guten Krimis, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!

6 Comments

Filed under 11 Wege, zu guten Krimis zu kommen