Hannelore Cayre: Reichtum verpflichtet

(c) Ariadne

Blanche de Rigny ist seit einem Autounfall gehbehindert, lässt sich aber vom Leben nicht unterkriegen. Als sie zufällig erfährt, dass sie aus einer steinreichen Familie stammt, schmiedet sie einen raffinierten Plan, um an das Erbe zu kommen. Dafür ist sie bereit, über Leichen zu gehen.

Wie schon in ihrem grandiosen Vorgänger “Die Alte” erzählt die Französin Hannelore Cayre eine anarchistische Geschichte – diesmal über eine Frau, die im Alleingang versucht, das kapitalistische System auszuhebeln. Dieser Rachefeldzug einer Unterschätzten liest sich amüsant und größenwahnsinnig zugleich. Das ist Sozialkritik pur.

Bei der Lektüre von “Die Alte” bin ich vor Begeisterung ja fast aus den Stiefeln gekippt – ich habe es sogar zu meinem Lieblingskrimi des Jahres 2019 gewählt. Vermutlich lag es auch an diesem hohen Anspruch, dass mich “Reichtum verpflichtet” nicht ganz so umgehauen hat. Dennoch ist gerade dieses Buch mit seinen historischen Elementen ein perfektes Beispiel dafür, wozu Kriminalliteratur fähig ist, wenn man das Genre nicht zu engstirnig begreift.

Dann lässt man diese Wow-Effekte zu. Wow, das kann also auch Krimi sein, wow, mehr davon!

8 von 10 Punkten

Hannelore Cayre: “Reichtum verpflichtet”, übersetzt v. Iris Konopik, Ariadne-Verlag, 255 S., 20,60 Euro.

1 Comment

Filed under Rezensionen

One response to “Hannelore Cayre: Reichtum verpflichtet

  1. Danke für den Tipp, den ersten habe ich gleich mal bestellt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s