Melba Escobar: Die Kosmetikerin

(c) Heyne

“Maniküre. Massage. Mord” – das steht auf der Rückseite des Kriminalromans “Die Kosmetikerin” von Melba Escobar und lässt das Schlimmste befürchten. Doch weit gefehlt!

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die gefragte Kosmetikerin Karen, deren Leben sich mit jenem ihrer Kundinnen auf unterschiedlichste Weise verknüpft. Eine davon wird tot aufgefunden. Statt eines Psychothrillers nach gängigem Muster hat die Kolumbianerin Escobar allerdings einen Noir ganz ohne Narco-Machos geschrieben – fast ausnahmslos mit weiblichen Charakteren.

Aus mehreren Sichtweisen und manchmal etwas unübersichtlich erzählt, vermag das Buch dennoch zu fesseln.

Ach ja, ein außerordentlich gelungenes Cover übrigens, das aus all den immer gleich aussehenden Krimis heraussticht – ganz ohne Krähen, Messer oder stilisierte Blumen.

7 von 1o Punkten

Melba Escobar: “Die Kosmetikerin”, übersetzt von Sybille Martin, Heyne Verlag, 320 Seiten.

Leave a comment

Filed under Rezensionen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s