Don Winslow Spezial (I): Hat der Meister sein Handwerk verlernt?

(c) Arrow Books

(c) Arrow Books

Der 1. Juni 2015 wird mein persönlicher Feiertag. Dann erscheint Don Winslows “Power of the Dog II”, so lautete zumindest bisher der Arbeitstitel, auf Deutsch. Das hat Droemer Knaur in seiner Vorvorschau für 2015 angekündigt. “Jahre des Jägers” wird das Buch rund um US-Drogenfahnder Art Keller heißen. “Power of the Dog” (auf Deutsch “Tage der Toten”) ist für mich das Krimi-Meisterwerk schlechthin. Eine Art Augenöffner: Es ist jenes Buch, das mich aus meiner Spionagethriller-Welle herausgelöst hat und letztlich zum Crime-Fiction-Süchtigen gemacht hat.

“Ja, aber…”, werden jetzt vielleicht einige einwenden und zwei Gründe nennen, warum Don Winslow nicht mehr der Alte ist: “Vergeltung” und “Missing. New York”. Seine beiden zuletzt auf Deutsch erschienenen Bücher (im Original übrigens bislang nicht auf den Markt gebracht) wurden von der Kritik wenig begeistert aufgenommen. Sogar Marcus vom Blog “Krimi-Welt”, der “Vergeltung” noch verteidigt hatte, bezeichnet Winslow spätestens jetzt als reaktionär: “Winslow setzt uns fast 400 Seiten lang dem dumpfen Weltbild eines Provinzlers aus, der mit staunendem Blick in der Weltmetropole landet, in der es von korrupten Cops, fiesen Reichen und unschuldigen Mädchen, die sich allein nicht wehren können, nur so wimmelt. Wäre der Roman „nur“ langweilig, man könnte ihn ignorieren, aber ‘Missing New York’ ist reaktionär – und läppisch.”

Ich habe mittlerweile beide Bücher gelesen und verstehe die Aufregung nicht ganz. Zugegeben, beide Bücher sind nicht der ganz große Wurf. Das ist für mich allerdings Jammern auf hohem Niveau. Die von Marcus herausgegriffenen Zitate, an denen er seine Kritik festmacht, kann ich zwar verstehen. Allein für sich stehend klingen diese Sätze ziemlich banal und eventuell sogar dumpf. Während des Lesens ist mir das aber nicht aufgefallen. Ich glaube das Hauptproblem liegt in der hohen Erwartungshaltung: Don Winslow darf einfach keine durchschnittlichen Thriller schreiben.

Umso spannender wird es sein, “Jahre des Jägers” zu lesen. Denn nach der Lektüre werde auch ich mir ein Urteil darüber bilden, ob Winslow sein Handwerk tatsächlich verlernt hat. Bislang kann ich mit seinem Ausflug in den Mainstream gut leben, allerdings erwarte ich mir von der Fortsetzung eines Meisterwerks halt schon ein weiteres Meisterwerk. Und damit wären wir wieder beim kniffligen Punkt der Erwartungshaltung 😉

Als Teil zwei meines kleinen Don-Winslow-Spezials will ich über Don Winslows Besuch in Wien (“Lange Nacht der Bücher” am 12. November) schreiben. Bislang tourte er ja noch höchst erfolgreich in Deutschland, wie man auch hier sehen kann:

Als Teil drei folgt dann meine ausführliche Rezension von “Missing. New York”. Bleibt dran!

Advertisements

9 Comments

Filed under Krim(i)skrams

9 responses to “Don Winslow Spezial (I): Hat der Meister sein Handwerk verlernt?

  1. Ich bin schon so gespannt auf deine Rezension zu “Missing. New York”. Für mich war dieses Buch der erste Winslow-Leseausflug und konnte mich – trotz Kritik anderer Leser – überzeugen. Vielleicht war es sogar ganz gut, dass ich vorher noch nie ein Winslow-Buch gelesen habe und vielleicht war ich damit im Vorteil ;-).
    “Tage der Toten” wurde mir jetzt fast täglich angeraten zu lesen und ich werde das sicherlich in den nächsten Wochen nachholen. Ebenso wie “Vergeltung”, das schon hier liegt.

    Ich freue mich, dass es im Juni 2015 ein weiteres Winslow-Buch geben wird, das ich ganz sicher vorbestellen werde.

    Viel Spaß dir morgen bei der Langen Nacht der Bücher insbesondere mit Don Winslow. Liebe Grüße, Iris

  2. Marcus

    Das mit der Erwartungshaltung ist sicherlich nicht ganz falsch, Peter, ich würde sagen: Erst nach “Jahre des Jägers” sind wir schlauer…im Gespräch, das ich am Wochenende mit ihm führte, ließ Winslow jedenfalls durchblicken, dass es ihm nicht ganz Unrecht ist, Erwartungen nicht zu erfüllen…

  3. Endlich ein Termin 🙂 Ich bin heiß wie Frittenfett, hoffentlich bekomme ich das Buch schnell in die Hände, zum Releasedate bin ich in Thailand..
    Wie war es bei der Lesung?

  4. Marcus

    Nicht das Ziel, die Fluglinie ist entscheidend…mehr dazu im Januar…:)

  5. Christoph

    HeHo! Weiß eigentlich jemand, warum die letzten Winslow-Romane nur auf deutsch erschienen sind und nicht auf Englisch? C.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s