KrimiZeit-Bestenliste August: Ein Abgleich

(c) Blessing

(c) Blessing

Wow, die KrimiZeit-Bestenliste im August wartet gleich mit sechs Neueinsteigern auf. Während sich Olen Steinhauer mit “Die Kairo-Affäre” weiter an der Spitze gehalten hat, ist Mike Nicol mit “Black Heart” auf Platz zwei vorgestoßen. Nicol ist für mich noch immer ein blinder Fleck. Dass sein Buch nun der abschließende Band einer “Rache-Trilogie” ist, bedeutet aber auch, dass ich wohl mit Teil eins, “Payback”, starten sollte.

Tja, bei Adrian McKinty plagt mich gleich das schlechte Gewissen. Ich habe sein Buch schon vor längerer Zeit ausgelesen und bin bis jetzt nicht dazu gekommen, hier über diesen Volltreffer zu schreiben. Über Nathan Larsons “2/14” habe ich hingegen schon im April geschwärmt. Faszinierend, wie lange es gedauert hat, bis dieses Buch endlich entsprechend gewürdigt wird. Auch “Drohnenland” hat mich sehr beeindruckt.

Mit “Der Krake auf meinem Kopf” hat es ein Buch in die Liste geschafft, das auf meinem Unbedingt-zu-lesen-Bücherstapel ganz oben liegt. Eigentlich ist ja fast jede der raren Neuerscheinung im Pulp-Master-Verlag Pflichtlektüre.

Bei Lee Child bin ich mir da nicht so sicher. Ich habe einen Jack-Reacher gelesen (weiß leider nicht mehr welchen, es muss einer seiner ersten gewesen sein) und der hat mir gereicht. Eigentlich mag ich ja Geschichten um einzelgängerische Kriegsheimkehrer, die sich nur ungern ans Gesetz halten. Aber irgendwas hat mir damals bei der Lektüre (vor wohl schon über zehn Jahren) nicht getaugt. Ob ich nun ausgerechnet ins “Wespennest” stochern soll? Vielleicht hat ja jemand einen Child-Tipp: Welches Buch würdet ihr mir empfehlen?

Mit “Taxibar” und “Die Istanbul-Passage” sind zudem zwei Bücher eingestiegen, die ich in den vergangenen Monaten in meiner Rubrik “Krimis, die man 2014 lesen sollte” empfohlen habe. Auch bei “Taxibar” hat der Einstieg lange gedauert: Das Buch ist bereits im April erschienen.

Die Liste im Überblick:

  1. Olen Steinhauer: “Die Kairo-Affäre” (1)
  2. Mike Nicol: “Black Heart” (-)
  3. Adrian McKinty: “Die Sirenen von Belfast” (4)
  4. Nathan Larson: “2/14” (-)
  5. Tom Hillenbrand: Drohnenland (2)
  6. Jim Nisbet: “Der Krake auf meinem Kopf” (-)
  7. Lee Child: “Wespennest” (6)
  8. Leonardo Padura: “Ketzer” (6)
  9. Jörg Juretzka: “Taxibar” (-)
  10. Joseph Kanon: “Die Istanbul-Passage” (-)
Advertisements

3 Comments

Filed under Krimi-Bestenliste

3 responses to “KrimiZeit-Bestenliste August: Ein Abgleich

  1. Philipp Elph

    Ja, Mike Nicol und die Trilogie macht nur Sinn, wenn du chronologisch liest.

  2. Bei Child ist es eigentlich egal, welches Buch du liest. Auch wenn einige in Reachers Vergangenheit, einige in der ersten, andere in der dritten Person geschrieben sind.
    Mein persönlicher Favorit könnte “One Shot” (Sniper, verfilmt mit Tom Cruise) sein.
    Aber wenn dir Child nicht so gefällt,…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s