KrimiZeit-Bestenliste Juli: Ein Abgleich

(c) Blessing

(c) Blessing

Jetzt ist meine Krimi-Pause doch länger geworden, als ich dachte. Doch über zwei Wochen onlinefreie Zeit hat vieles für sich. Unter anderem kann man viel Spannungsliteratur lesen! Also für alle, die sich schon gewundert haben: Ab sofort gibt es hier wieder reichlich Inhalt.

Gleich zu Beginn hole ich mal meinen allmonatlichen KrimiZeit-Abgleich nach. Im Juli hat es ein neues Buch an die Spitze geschafft: Olen Steinhauers “Die Kairo-Affäre”, das meine geschätzte Kollegin Doris Kraus in der “Presse” besprochen hat. Ihr Urteil: “Das wirklich Bedrohliche an „Die Kairo-Affäre“ aber ist, dass sie die Spionagewelt von einst auf den Kopf stellt. Hier hat man es nicht mehr mit Alleskönnern zu tun, die zwar böse, dafür aber wenigstens brillant waren, sondern mit dem personifizierten menschlichen Makel: wahrscheinlich einfach mit der Realität, in der nicht nach Computerlogik gearbeitet wird, sondern mit „Rückenschmerzen und Hämorrhoiden“, wie ein hochrangiger CIA-Agent seinen Berufsalltag beschreibt.” Ich habe ja Steinhauers Auftakt zur Milo-Weaver-Serie “Der Tourist” gelesen, ein ziemlich starkes Buch. Die Jury hat zweifellos eine gute Wahl getroffen.

Sehr fein finde ich, dass Tom Hillenbrand mit “Drohnenland” auf Platz zwei vorgerückt ist. Dass Georgis Tribunal ebenfalls unter den Top-3 gelandet ist, verstehe ich da schon etwas weniger. Meine Begründung dafür gibt es hier demnächst. Und ebenso übrigens dafür, warum McKinty mit “Die Sirenen von Belfast” schon wieder ein literarischer Volltreffer gelungen ist.

Mit “Roter Mond” und “In Almas Augen” halten sich zudem zwei weitere Bücher in der Bestenliste, die ich ebenfalls nur nachdrücklich empfehlen kann.

Mein quantitatives Fazit: Fünf der zehn Bücher habe ich gelesen.

Die Liste im Überblick:

  1. Olen Steinhauer: “Die Kairo-Affäre” (-)
  2. Tom Hillenbrand: Drohnenland (5)
  3. André Georgi: “Tribunal” (10)
  4. Adrian McKinty: “Die Sirenen von Belfast” (-)
  5. Anne Goldmann: “Lichtschacht” (-)
  6. Leonardo Padura: “Ketzer” (4)
  7. Benjamin Percy: “Roter Mond” (6)
  8. Daniel Woodrell: “In Almas Augen” (9)
  9. Oliver Bottini: “Ein paar Tage Licht” (1)
  10. Ross Thomas: “Fette Ernte” (2)
Advertisements

2 Comments

Filed under Krimi-Bestenliste

2 responses to “KrimiZeit-Bestenliste Juli: Ein Abgleich

  1. My Crime Time

    Hui, ich sehe schon: wir werden demnächst wieder Diskussionsbedarf haben. 😉 Bei Georgis “Tribunal” stimme ich dir zu. Hat mich auch nicht vom Hocker gerissen. Habe ich ja auch bei mir ausführlich erklärt. Demnächst gibt es eine Rezi zu “Drohnenland” – das bei mir komplett durchgefallen ist. Und “Die Sirenen von Belfast” werden sogar in meinem nächsten Krimigehäckseltem landen. Dementsprechend gespannt bin ich da schon auf deine Rezension.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s