Crimenoir macht zwei Wochen Pause

(c) Tropen

(c) Tropen

Und ab geht es in den Süden. Wer wissen will, wo es hingeht, den verweise ich auf meine folgende Kurzkritik von Massimo Carlottos “Tödlicher Staub” vor einem Jahr: Sardinien steht für traumhafte Buchten, die den Vergleich mit Stränden in der Karibik nicht scheuen müssen. Die Insel beherbergt aber auch, wiewohl die wenigsten das wissen, den größten Nato-Übungsplatz Europas. Als eine Tierärztin mysteriöse Missbildungen bei Schafen untersucht, scheint der Zusammenhang mit Waffentests offensichtlich. Doch schon bald ist sie in Gefahr, denn auch im Paradies gibt es skrupellose Schurken. Der Autor legt einen Augen öffnenden Krimi vor. Als Urlaubslektüre nur bedingt zu empfehlen – denn die Hintergründe der Geschichte sind wahr.

Bis zum Juli werde ich dann wohl einige Krimis mehr gelesen haben. Was habe ich mit: “Ein seltsamer Ort zum Sterben” von Derek Miller, “Leichendieb” von Patricia Melo, “Der Flüchtling” vom oben erwähnten Massimo Carlotto und noch einiges mehr.

Bis dann, euer crimenoir-Writer!

Advertisements

Leave a comment

Filed under Krim(i)skrams, Rezensionen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s